Digitalisierung. Industrie 4.0. Gamechanger. Kontrovers.

Lust auf Uncanny Valley?

Roboter Sophia zu Gast in der Morning-Show. Sie sind ein Freak, nicht wahr?

 

Sind wir - eine rhetorische Frage mit der Antwort: NEIN - vorbereitet? Gesellschaftlich, politisch, unser Wirtschaftssystem? Haben wir noch ein tragfähiges Wertesystem, mit dem wir uns den anstehenden Veränderungen durch Digitalisierung und Industrie 4.0 stellen können?

Versicherungsvermittler sind grundsätzlich durch Digitalisierung ersetzbar. Grundsätzlich bedeutet: bis auf ein paar Eigenschaften, die dem Menschen bisher noch vorbehalten sind und die - noch - keine Maschine ersetzen kann.

Kreativität, Empathie, ethisches Verhalten, Flexibilität, Komplexitätskompetenz, Lösungskompetenz.

Und:

Nur dann, wenn Kunden bereit sind, auf menschliche Beratung zu verzichten und freiwillig digital Versicherung einzukaufen.

Digitalisierung und Industrie 4.0 - Potenzial für eine enorme Steigerung der Wertschöpfung.

Frage: Wo geht diese Wertschöpfung hin? Wer partizipiert?

Gut ausgebildet vs. schlecht ausgebildet

Kapital vs. Arbeitskraft

Superstars vs. Rest

 

"Replacing Humans With AI?

IBM’s Watson Edits An Entire Magazine On Its Own"

 

Je nach Studie sind 40-50 Prozent aller Jobs durch Digitalisierung und Industrie 4.0 in Gefahr. Neue entstehen auch. Die Zahlen, die hier  zum Beispiel euphorisch von den Industrie 4.0-Jüngern genannt werden, sind vage und viel kleiner. Und die neuen Jobs sind in den meisten Fällen für die dann Arbeitslosen ungeeignet.

"Die Jobfresser kommen"

„Da geht es um die Ziele der Aufklärung“

Interview in "Freitag.de":

"Götz Werner hat dm zum Drogerie-Riesen gemacht und will, dass der Staat jedem 1.000 Euro auszahlt"

Bedingungsloses Grundeinkommen. Digitalisierung und Industrie 4.0 zwingen uns dazu. Bald.

"6 Ways to Future-proof Your Job" (Shelly Palmer)

Sind Versicherungsjobs sicher?

Sind Robo-Advisor gute Verkäufer?

"Während die Zahl der „Spezialisten“ zukünftig durch Automatisierung und Artificial Intelligence abnimmt, werden vermehrt Generalisten gesucht. Charisma, Kreativität, Empathie, etc. sind aktuell auch im Silicon Valley zunehmend gefragte Fertigkeiten bei der Auswahl von Mitarbeitern."

Matthias Brüll, Chief Executive Officer, GroupM Germany

Die Schere zwischen Arm und Reich läuft jetzt schon immer weiter auseinander. Aber Turbo-Kapitalismus gepaart mit der Katalysatorwirkung von Digitalisierung und Industrie 4.0 wird diese Entwicklung weiter anheizen und beschleunigen. Wir brauchen ein neues System, Soziale Marktwirtschaft 2.0. Besteuerung am Ort der Wertschöpfung. Roboter müssen Steuern zahlen. Bedingungsloses Grundeinkommen. Das Votum in der Schweiz war ein deutliches Signal, keine Niederlage. Reduktion der Arbeitszeit, Verteilung der Arbeit auf mehr Menschen. Modellversuche in Schweden mit 6 Stunden pro Tag sind wegweisend. Alleine die in Deutschland angehäuften Überstunden entsprechen etwa einer Million Jobs!

Der BWV hat eine Studie erstellt, wie die Arbeit in der Versicherungswirtschaft zukünftig aussieht. Sie deckt sich mit dem, was ich beobachte. Der Mensch wird insbesondere in der Beratung nicht (ganz) überflüssig. Sonst sieht es schlechter aus.

Gates, Musk, Hawking:

Künstliche Intelligenz und Automatisierung bedrohen Jobs...schon bald:

 

The automation of factories has already decimated jobs in traditional manufacturing, and the rise of artificial intelligence is likely to extend this job destruction deep into the middle classes, with only the most caring, creative or supervisory roles remaining.— Stephen Hawking

 

What to do about mass unemployment? This is going to be a massive social challenge. There will be fewer and fewer jobs that a robot cannot do better [than a human]. These are not things that I wish will happen. These are simply things that I think probably will happen.— Elon Musk

 

You cross the threshold of job-replacement of certain activities all sort of at once. So, you know, warehouse work, driving, room cleanup, there’s quite a few things that are meaningful job categories that, certainly in the next 20 years [will go away].— Bill Gates

 

Der Traum von der Veredelung der Persönlichkeit durch Selbstvermessung führt zum Traum von der Veredelung des ständigen Konkurrenzkampfes des stets beruflich erreichbaren Individuums.

Der Vermessung der Freizeit (Lifelogging) folgt die Vermessung der Arbeitswelt (Worklogging). 

(Welf Schröter zum Thema Arbeit 4.0 in der digitalisierten Welt)

"Neue Produkte müssen situativ, einfach und individuell sein – auch wenn das Versicherungsmathematikern zuweilen Schweißperlen auf die Stirn treiben mag."Michael Theodossiou

Versicherungsprodukte der Zukunft werden fließende Dienstleistungen sein. Ein Flux aus Services, Risk-Management, Prävention und finanziellem Schutz.

Alles halb so schlimm? Geben die Fin- und InsureTechs schon auf? Viel Geschrei um Nichts?

"Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert." Prof. Didier Stricker, DFKI

Die Auswirkungen sind bereits sichtbar. Die Beschäftigtenzahlen in der Versicherungswirtschaft gehen zurück.

Digitalisierung und Industrie 4.0 dürfen nicht alleine Technikern, IT-Leuten, Ökonomen und BWLern überlassen werden.

Das geht gründlich schief.

Das findet inzwischen auch die Politik.

"Take any X and add an AI", Kevin Kelly

Adidas wird zukünftig Roboter Schuhe herstellen lassen, in Deutschland. Es kommen Jobs nach Deutschland. Aber nicht zu früh freuen, es sind nur ein Bruchteil der Jobs, die vorher nach Asien ausgelagert wurden, wo jetzt zahlreiche Billiglöhner ihren Job verlieren. Only good News are good News.

Digitalisierung und Industrie 4.0 - keine reine Frage von Technologie. Die Wirkungen sind viel interessanter. Und mächtiger.

Kevin Kelly schreibt in seinem neuen Buch "The Inevitable", dass die Digitalisierung viele neue Jobs schaffen wird. Leider kommen aber mangels Vorhersagemöglichkeit keine konkreten Zahlen und Beschreibungen.

Alle Schätzungen und Studien gehen ansonsten davon aus, dass Digitalisierung und Industrie 4.0 Millionen von Arbeitsplätzen kosten werden. 40-60% der Arbeitsplätze in den nächsten paar Dekaden.

Aus den von Kelly beschriebenen Metatrends ergeben sich wichtige Hinweise für Versicherer. Produktentwicklung. Geschäftsmodell.

"Apple Supplier Just Cut 60,000 Jobs. Replaces Factory Workers With Robots."

Artikel auf futurism

"Nach erfolgreichem Abschluss eines Pilotprojekts für Online- und Videoberatung führt der ALTE LEIPZIGER -HALLESCHE Konzerns noch im ersten Halbjahr 2016 eine digitale Kommunikationsplattform in der Ausschließlichkeitsorganisation des Konzerns ein. In einem zweiten Schritt soll dieses Angebot auch für Makler zur Verfügung gestellt werden."

Experten.de 11.5.2016

Hybrider Kunde - hybride Beratung

Was die Digitalisierung sonst noch so bringt? Quellen der Inspiration: Filme - Raumschiff Enterprise (ja, doch!), I Robot, Automata, Ex Machina.....und Bücher - The Circle (Dave Eggers), Race Against The Machine und The 2nd Machine Age (Brynjolfsson und McAfee), diverse Bücher von Ray Kurzweil. Ich gebe gerne weitere Tipps.

Lesetipp für Gruselbuch-Liebhaber: Dave Eggers "The Circle"

Zu Risiken und Nebenwirkungen der Digitalisierung...jetzt auch als Kinofilm.

Personal Insurance Manager - PIM - sind die Basis für den intelligenten digitalen Versicherungsassistenten und die Voraussetzung für die zukünftigen fluiden Produkte.

Die beste Beratung entsteht durch die Kombination von Mensch und digitaler Unterstützung. Nicht durch die technologische Substitution des Menschen.

Digitalisierungs-Circle im Studiengang Versicherung an der DHBW Heidenheim. Damit unsere Studierenden nach dem Studium nicht an eine "digitale Wand" laufen. Und Spaß macht es auch noch.

Legal. Digital. Illegal. Ganz egal. Anarchie ist also cool?

"Kuscheltalk" geht auch digital. Spracherkennung und Auswertung durch KI. Bedarfserkennung aus dem Gesprächskontext.

2067 - das Jahr, in dem Versicherer ohne Papier auskamen.

Pokémon Go - alle haben drauf gewartet. 
Aber digitalen Unsinn nur mit sinnvoller Versicherung. Auch digital.

"Die Utopien sind oft nur vorzeitige Wahrheiten"

Alphonse de Lamartine, französischer Dichter
The "S" in IoT stands for Security

"Technology is just so much junk, unless it's used to elevate all people."
Jacque Fresco
Robo-Underwriter reduzieren den Geschäftsprozess auf ein Minimum - die Zahl der Arbeitsplätze ebenso.

"Die diesjährige SXSW war eine Post-Trump-Konferenz. Nach der Wahl des neuen US-Präsidenten denkt das liberale Amerika über sich selbst nach. In die übliche Technologie-Euphorie des Festivals hat sich große Ernsthaftigkeit gemischt. Früher galt etwa Künstliche Intelligenz vor allem als Chance für Fortschritt und Geschäft. Nun diskutiert die Branche auf der Bühne über die dunkle Seite der Macht, über diskriminierende Algorithmen, Filterblasen und Hasskommentare in sozialen Netzwerken wie Facebook.

Die digitalen Visionäre erkennen, dass mehr Technologie eben nicht per se die Lösung für alle Probleme ist, dass wir mehr Haltung zur umfassenden Digitalisierung einnehmen müssen, inklusive der ethischen Fragen. Es ist das längst überfällige Eingeständnis der vermeintlichen Alleswisser. Die SXSW feiert das Nicht-Perfekte, das Leben als ewige Beta-Version."

Britta Weddeling, Handelsblatt-Korrespondentin im Silicon Valley

„Ethics is the new green.“ (Kay Butterfield, Rechtsanwältin artificial intelligence) 

 

Instead of creating the future, we mostly try to reinvent the good old past.“ (Amy Webb, futurist) 

 

„Success is human.“ (Cory Ritchards, Adventurer) (hopefully, he´s right...VPA)

 

„How do I get my inspiration? The god of the internet brings it to me.“ (Marc Jacobs, Designer) 

 

The person who brings emotional intelligence into artificial intelligence will be the first trillionaire on our planet.“ (Rob High, CTO IBM Watson)